Datendiebstahl / Datenschutz /

Warum du dich von Facebook abmelden solltest!

Facebook war mal cool – und zwar so richtig! Nachdem es am Anfang viele in das Schüler, Studi oder MeinVZ verschlagen hatte, fand ein schleichender Wechsel zum amerikanischen Pendant statt. Mehr Möglichkeiten, angenehmere Oberfläche und einfach cooler als das „deutsche Netzwerk“. Von diesem Flair ist jedoch heute wenig übrig geblieben – überzeugen tut das Unternehmen eher mit seiner Datensammelwut. Davor zurückzuschrecken, diese für zielgerichtete Werbung in Anspruch zu nehmen, kommt für das Unternehmen erst gar nicht in Frage.

Von Facebook abmelden? Das spricht dagegen!

Es gibt nicht nur negative Dinge an Facebook. Die Anzahl der angemeldeten User ist ein positives Argument und sozusagen das Alleinstellungsmerkmal des Netzwerks.

Facebook ist das größte Netzwerk!

Bei Facebook sind alle. Jedenfalls so gut wie! Und genau das macht es zum besonderen Netzwerk. Man kann sich schnell mit Menschen verbinden, den Kontakt halten und am Leben des anderen teilhaben. Das sind Punkte die ein Netzwerk erfüllen soll. Diese Aufgabe erfüllt Facebook jedoch meiner Ansicht nach nur bedingt gut. Denn die Timeline ist stark gefiltert. Mir werden längst nicht alle Mitteilungen meiner Freunde gezeigt – und andere sehen auch nicht alles von mir. Hier bestimmt Facebook für mich was sehenswert ist – und was nicht.

Von Facebook abmelden? Das spricht dafür!

Eine Möglichkeit Facebook werbefrei – gegen eine Gebühr zu nutzen – gibt es nicht, da diese Summe keiner bereit wäre zu bezahlen. Die Washingtonpost1 hat in einem Artikel sage und schreibe 98 Punkte veröffentlicht, die Facebook verwendet um zielgerichtete Werbung auszuliefern:

  1. Ort
  2. Alter
  3. Generation
  4. Geschlecht
  5. Sprache
  6. Bildungsniveau
  7. Ausbildungsbereich
  8. Schule
  9. ethnische Zugehörigkeit2 (Siehe vollständige Liste weiter unten)

Wer sich die Liste mal genauer zu Gemüte führt, der wird sich wahrscheinlich denken:“Das kann doch gar nicht sein!“ Allerdings bezieht Facebook nicht nur Daten aus dem Netzwerk selber, sondern arbeitet auch mit Unternehmen wie Epsilon und Acxiom zusammen. Diese Firmen sammeln Daten aus behördlichen Akten und Umfragen3.

Adressen kaufen kann jeder – Facebook treibt die Datensammelwut auf die Spitze!

Will man selber Adressen kaufen, so kann man dies in Deutschland ohne Probleme tun. Die Filterungsmöglichkeiten sind jedoch stark begrenzt. Hier ein kleiner Auszug der Möglichkeiten:

Von Facebook abmelden? Die einzige Möglichkeit sich der Datenkrake zu entziehen!
So sieht es aus, wenn ihr Adressen im Internet kaufen wollt. (Quelle: Screenshot shop.schober.com)

Diese Daten sind ebenfalls alles andere als kostenlos – der Wert von Facebook Daten ist hingegen kaum abzuschätzen.

Warum du dich jetzt von Facebook abmelden solltest!

Eines der größten Argumente, bei dem Netzwerk angemeldet zu bleiben, ist der Kontakt zu anderen Menschen. Ich bin jetzt knapp 2 Jahre ohne Facebook unterwegs. Am Anfang war es ein seltsames Gefühl, da ich viel Zeit in dem Netzwerk verbracht habe. Die größte Hürde war immer der Kontakt zu alten Freunden. An einem Zeitpunkt habe ich dann mal rekapituliert und mich gefragt, wie oft ich den Kontakt zu den ach so wichtigen alten Freunden aufgenommen habe.

Das Fazit war ernüchternd – denn im Grunde habe ich es nie getan. Ich wollte mich nur nicht der Möglichkeit beschneiden. Ab einem Zeitpunkt haben mich die Diskussion genervt und die ganzen Bildchen aufgeregt. Ganz nebenbei war mir das meine Privatsphäre außerdem wert – und wer mit mir in Verbindung treten will, der muss schließlich nur meinen Namen bei Google eingeben oder hat eh meine Telefonnummer. Das waren meine Gründe mich von Facebook abzumelden. Was sind deine?

PS. wenn ich mal darüber nachdenke mich mal wieder bei Facebook anzumelden, dann werfe ich einen Blick auf mimikama.at und dann wird mir wieder klar, weshalb ich mich damals abgemeldet habe.

Weitere Informationen und Quellen

[1] 98 personal data points that Facebook uses to target ads to you (Washingtonpost.com)
[2] 98 Daten, die Facebook über dich weiß und nutzt, um Werbung auf dich zuzuschneiden

Die vollständige Liste der Attribute, die von Facebook verwendet werden, um zielgerichtete Werbung auszuliefern:

  1. Ort
  2. Alter
  3. Generation
  4. Geschlecht
  5. Sprache
  6. Bildungsniveau
  7. Ausbildungsbereich
  8. Schule
  9. ethnische Zugehörigkeit
  10. Einkommen und Eigenkapital
  11. Hausbesitz und -typ
  12. Hauswert
  13. Grundstücksgröße
  14. Hausgröße in Quadratmeter
  15. Jahr, in dem das Haus gebaut wurde
  16. Haushaltszusammensetzung
  17. Nutzer, die innerhalb von 30 Tagen ein Jubiläum haben
  18. Nutzer, die von der Familie oder Heimatstadt entfernt sind
  19. Nutzer die mit jemandem befreundet sind, der einen Jahrestag hat, frisch verheiratet oder verlobt ist, gerade umgezogen ist oder bald Geburtstag hat
  20. Nutzer in Fernbeziehungen
  21. Nutzer in neuen Beziehungen
  22. Nutzer mit neuen Jobs
  23. Nutzer, die frisch verlobt sind
  24. Nutzer, die frisch verheiratet sind
  25. Nutzer, die vor Kurzem umgezogen sind
  26. Nutzer, die bald Geburtstag haben
  27. Eltern
  28. Werdende Eltern
  29. Mütter in Typen unterteilt („Fußball, trendy“ etc.)
  30. Nutzer, die sich wahrscheinlich politisch betätigen
  31. Konservative und Liberale
  32. Beziehungsstatus
  33. Arbeitgeber
  34. Branche
  35. Berufsbezeichnung
  36. Art des Büros
  37. Interessen
  38. Nutzer, die ein Motorrad besitzen
  39. Nutzer, die planen, ein Auto zu kaufen (welche Art/Marke, und wann)
  40. Nutzer, die kürzlich Autoteile oder Zubehör gekauft haben
  41. Nutzer die wahrscheinlich Autoteile oder Service benötigen
  42. Art und Marke des Autos, dass man fährt
  43. Jahr, in dem das Auto gekauft wurde
  44. Alter des Autos
  45. Wieviel Geld der Nutzer vermutlich für sein nächstes Auto ausgeben wird
  46. Wo der Nutzer vermutlich sein nächstes Auto kaufen wird
  47. Wieviele Mitarbeiter die eigene Firma hat
  48. Nutzer, die kleine Unternehmen haben
  49. Nutzer, die Manager oder Führungskräfte sind
  50. Nutzer, die für wohltätige Zwecke gespendet haben (unterteilt nach Art)
  51. Betriebssystem
  52. Nutzer, die Browserspiele spielen
  53. Nutzer, die eine Spielekonsole besitzen
  54. Nutzer, die eine Facebook-Veranstaltung erstellt haben
  55. Nutzer, die Facebook-Payments benutzt haben
  56. Nutzer, die mehr als üblich per Facebook-Payments ausgegeben haben
  57. Nutzer, die Administrator einer Facebookseite sind
  58. Nutzer, die vor Kurzem ein Foto auf Facebook hochgeladen haben
  59. Internetbrowser
  60. Emailanbieter
  61. „Early Adopters“ und „late Adopters“ von Technologien
  62. Auswanderer (sortiert nach dem Ursprungsland)
  63. Nutzer, die einer Genossenschaftsbank, einer nationalen oder regionalen Bank angehören
  64. Nutzer, die Investoren sind (sortiert nach Typ der Investition)
  65. Anzahl der Kredite
  66. Nutzer, die aktiv eine Kreditkarte benutzen
  67. Typ der Kreditkarte
  68. Nutzer, die eine Lastschriftkarte haben
  69. Nutzer, die Guthaben auf der Kreditkarte haben
  70. Nutzer, die Radio hören
  71. Bevorzugte TV-Shows
  72. Nutzer, die ein mobiles Gerät benutzen (nach Marke aufgeteilt)
  73. Art der Internetverbindung
  74. Nutzer, die kürzlich ein Tablet oder Smartphone gekauft haben
  75. Nutzer, die das Internet mit einem Smartphone oder einem Tablet benutzen
  76. Nutzer, die Coupons benutzen
  77. Arten von Kleidung, die der Haushalt des Nutzers kauft
  78. Die Zeit im Jahr, in der der Haushalt des Nutzers am meisten einkauft
  79. Nutzer, die „sehr viel“ Bier, Wein oder Spirituosen kaufen
  80. Nutzer, die Lebensmittel einkaufen (und welche Art)
  81. Nutzer, die Kosmetikprodukte kaufen
  82. Nutzer, die Medikamente gegen Allergien und Schnupfen/Grippe, Schmerzmittel und andere nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel einkaufen
  83. Nutzer, die Geld für Haushaltsgegenstände ausgeben
  84. Nutzer, die Geld für Produkte für Kinder oder Haustiere ausgeben (und welche Art von Haustier)
  85. Nutzer, deren Haushalt mehr als üblich einkauft
  86. Nutzer, die dazu neigen online (oder offline) einzukaufen
  87. Arten von Restaurants, in denen der Nutzer isst
  88. Arten von Läden, in denen der Nutzer einkauft
  89. Nutzer, die „empfänglich“ für Angebote von Firmen sind, die Online-Autoversicherungen, Hochschulbildung oder Hypotheken, Prepaid-Debitkarten und Satellitenfernsehen anbieten
  90. Wie lange der Nutzer sein Haus bereits bewohnt
  91. Nutzer, die wahrscheinlich bald umziehen
  92. Nutzer, die sich für Olympische Spiele, Cricket oder Ramadan interessieren
  93. Nutzer, die häufig verreisen (geschäftlich oder privat)
  94. Nutzer, die zur Arbeit pendeln
  95. Welche Art von Urlaub der Nutzer bucht
  96. Nutzer, die kürzlich von einem Ausflug zurückkommen
  97. Nutzer, die kürzlich eine Reise-App benutzt haben
  98. Nutzer, die ein Ferienwohnrecht haben4, 5
Foto des Autors

Chris Wojzechowski

Mein Name ist Chris Wojzechowski und ich habe vor wenigen Jahren meinen Master in Internet-Sicherheit in Gelsenkirchen studiert. Ich bin geschäftsführender Gesellschafter der AWARE7 GmbH und ausgebildeter IT-Risk Manager, IT-Grundschutz Praktiker (TÜV) und besitze die Prüfverfahrenskompetenz für § 8a BSIG. Unser Brot und Buttergeschäft ist die Durchführung von Penetrationstests. Wir setzen uns darüber hinaus für ein breites Verständnis für IT-Sicherheit in Europa ein und bieten aus diesem Grund den Großteil unserer Produkte kostenfrei an.