2022 / Internet

Paketverlust im Internet: Wo er herkommt und was er bedeutet

Das Internet funktioniert ein wenig anders, als die meisten Menschen glauben. Vor allem auf technischer Seite gibt es Dinge, die erst einmal verstanden werden müssen, um das Große und Ganze verstehen zu können. Packet Loss oder eben Paketverlust gehört zu diesen Grundlagen, die zwar vom Begriff her oft geläufig, im Detail aber weithin unbekannt sind.

Um das zu ändern, sollten Sie die Fundamente des Internets schon mal gehört haben und auch Begrifflichkeiten wie das TCP/IP-Protokoll ein wenig verstehen können. Eine Kurzfassung der Funktionsweise des Internets haben wir in diesem Blogbeitrag veröffentlicht.

Wir erklären Ihnen hier, was es mit dem Paketverlust im Internet auf sich hat, woher der Begriff eigentlich stammt, was genau Packet Loss am Ende ist und wie Sie sich unter Umständen sogar davor schützen können. Alles wie immer mit einem starken Fokus auf die Sicherheitsaspekte der jeweiligen Technik und Funktion.

Was ist Paketverlust überhaupt?

Wenn große Datenmengen über das Internet bzw. das TCP/IP-Protokoll gesendet werden, müssen diese aufgeteilt werden. Das passiert, da viele kleinere Pakete meist sicherer unterwegs sind als ein großes. Ein kleines Paket kann schneller bei Verlust nachgesendet werden als ein großes.

Im Grunde werden also große Daten in viele kleine Pakete aufgeteilt, die versendet und beim Empfänger dann wiederum entsprechend zusammengesetzt werden. Geht nun ein beträchtlicher Teil dieser Pakete verloren, kommt es zu Problemen, wenn diese beim Empfänger wieder zusammengesetzt werden sollen. Das ist in etwa so, als ob Sie eine Couch bestellen, am Ende dann aber das Paket mit den Kissen fehlt oder die Kissen beschädigt eintreffen. Die Couch ist dann zwar da, es fehlt aber ein wichtiger Teil.

Gehen unterwegs also Pakete verloren, wird von Packet Loss oder Paketverlust gesprochen. Je länger die Distanz beim Senden ist, desto häufiger gehen unterwegs Pakete verloren. Das ist grundsätzlich auch kein Problem, solange die Anzahl der verlorenen Pakete sich dabei im Rahmen hält. Auch wenn die Internetverbindung schlecht ist, kann es zu so einem Paketverlust kommen.

Deutlich erkennbar ist der Paketverlust in Video oder Voice Chats. Kommt es hier zu einem Packet Loss, ruckelt das Bild, es entstehen unschöne Fehler oder aber die Stimme setzt aus und wird nur noch verzerrt übertragen. Je größer der Paketverlust ist, desto größer auch die Verbindungsprobleme.

Wie kommt es zum Paketverlust?

Gründe für den Paketverlust gibt es viele. Oft liegt es einfach an einem Hardware-Defekt bei dem zuständigen Internet Service Provider (ISP). Fällt dort ein wichtiges Bauteil aus oder ein Router, kommt es in der Folge zu einem Paketverlust bei den entsprechenden Kunden.

Die Router beim ISP sagen den Paketen im Grunde genommen, welchen Weg sie zu nehmen haben. Man kann sich das wie eine Autobahn vorstellen. Ist dort zu viel Verkehr, kommt es zu einem Stau (langsames Internet) und mitunter auch zu Unfällen (Paketverlust). Meist gleicht die moderne Technik einen kleinen Verlust jedoch problemlos aus. Es kommt also im Falle des Paketverlusts nur zu einem Stau, nicht zu einem Unfall.

Ursachen für den Paketverlust sind, wie eben beim Beispiel mit der Autobahn erwähnt, eine Überlastung der Netzwerk-Infrastruktur. Auch softwarebedingte Fehler können die Ursache dafür sein, genau wie falsche Konfigurationen oder unzureichende Hardware. Gründe gibt es wirklich viele und vermeiden lässt sich ein Paketverlust in der Regel auch gar nicht vollständig. Daher ist in erster Linie darauf zu achten, dass die Ursachen nicht bei Ihnen selbst liegen.

Was lässt sich dagegen unternehmen?

Wie erwähnt, nicht wirklich viel. Wenn Software und Hardware auf Ihrer Seite in Ordnung sind, liegt es am Internet Service Provider (ISP) und auf den haben Sie nun einmal keinen gesonderten Einfluss. Sie müssen also mit dem Paketverlust leben und ihn hinnehmen bzw. beim Anbieter eine Störung melden, damit eventuelle Defekte schnell erkannt und dann zeitnah beseitigt werden können.

Falls es sich um ein Firmennetzwerk handelt, indem der Paketverlust stattfindet, bei dem Sie für die Technik verantwortlich sind, sollten Sie schleunigst die Hardware durchtesten. In diesem Fall müssen wir Ihnen aber sicherlich nicht erklären, was Paketverlust überhaupt ist und woran es liegen kann, dass Pakete unterwegs verloren gehen. Sie sollten dann schon bestens darüber Bescheid wissen.

Alles, was im Netzwerk an Scans und Systemen läuft, kann den Paketverlust ebenso hervorrufen. Beenden Sie also eventuelle Virenscanner, Malware-Programme, starten Sie Router neu und prüfen Sie eventuelle Konfigurationen, die erst kürzlich hinzugekommen sind.

Wie kann Paketverlust getestet werden?

Unter Windows ist es glücklicherweise problemlos möglich, über unterschiedliche Terminal-Befehle den Paketverlust nachzuvollziehen. Das gelingt sogar relativ einfach und kann von Laien ohne Weiteres absolviert werden.

Da die Terminal-Befehle nacheinander erfolgen und es bereits eine gute Anleitung gibt, möchten wir an dieser Stelle auf einen entsprechenden Beitrag dazu verlinken. Scrollen Sie einfach etwas nach unten und befolgen Sie die Anweisungen im Absatz »Paketverlust testen«, um genau das zu tun. Anschließend wissen Sie mehr.

Im eigenen Netzwerk oder dem Netzwerk des Unternehmens können Sie den Paketverlust über verschiedene Systeme für das Monitoring verwalten. Mit solchen Hilfsmitteln ist es ein Leichtes, Paketverlust frühzeitig festzustellen und unter Umständen entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten, wenn das Problem wirklich bei Ihnen liegt.

Wie groß ist das Sicherheitsrisiko?

Paketverlust kann durchaus ein Bestandteil gängiger Cyberangriffe sein. Bei einer DDoS-Attacke wird unter anderem bewusst eine Überlastung herbeigeführt, die dann wiederum zum Paketverlust führt. Infolgedessen ist es unmöglich, das entsprechende Angebot noch korrekt aufzurufen, da die jeweiligen Pakete fehlen.

Gleichzeitig bedeutet Paketverlust ein potenzielles Sicherheitsrisiko, weil manipulierte Pakete gesendet werden könnten. Auch ein Abfangen ist theoretisch möglich. Der Paketverlust ist in sicherheitsrelevanten Bereichen also immer Anlass dazu, die Sicherheitsstrategie zu hinterfragen und zu schauen, ob weiterhin alles in Ordnung ist.

Abschließend kann gesagt werden, dass Paketverlust zum Internet schlichtweg dazugehört. Sie haben es sicherlich schon einmal erlebt, dass ein Gespräch plötzlich Aussetzer oder der Videochat fehlerhafte Bilder und gestörte Fragmente zeigte. Ist viel los im Internet, lässt sich Paketverlust selten vermeiden. Moderne Technik sorgt jedoch dafür, dass diese kleinen Schluckaufs des Internets uns gar nicht mehr sonderlich auffallen. Wenn doch, sollten Sie allerdings prüfen, ob es an Ihnen oder dem jeweiligen Netzwerk liegt.

Foto des Autors

Chris Wojzechowski

Mein Name ist Chris Wojzechowski und ich habe vor wenigen Jahren meinen Master in Internet-Sicherheit in Gelsenkirchen studiert. Ich bin geschäftsführender Gesellschafter der AWARE7 GmbH und ausgebildeter IT-Risk Manager, IT-Grundschutz Praktiker (TÜV) und besitze die Prüfverfahrenskompetenz für § 8a BSIG. Unser Brot und Buttergeschäft ist die Durchführung von Penetrationstests. Wir setzen uns darüber hinaus für ein breites Verständnis für IT-Sicherheit in Europa ein und bieten aus diesem Grund den Großteil unserer Produkte kostenfrei an.