Raspberry Pi

Game boy nachbauen – mit einem Raspberry Pi Zero!

Holt euch das Retro Feeling vom Super Nintendo und anderen alten Konsolen, mithilfe des Raspberry Pi Zero, in die Hände. Der große Raspberry Pi erfreut sich bereits größter Beliebtheit. Ob als Media Center oder Haussteuerung. Die Einsatzszenarien sind bereits vielfältig.

Mittlerweile besitzt der Raspberry Pi Zero ausreichend Leistung um einen Game Boy nachzubauen. Die nachgebaute Version ist dabei um einiges leistungsstärker als das Gerät aus den 90ern und ist in fertigen Kits zum Aufbau erhältlich. Donkey Kong oder Super Mario in Farbe stellen keine Probleme dar und verschaffen Nostalgie beim Spielen und Freude beim zusammenbauen!

Nettes Bastlerprojekt: Game Boy Zero!

Einen Game Boy nachbauen? Was soll das bringen? Bei einem solchen Projekt ist der Weg das Ziel. (Das Ergebnis kann sich aber auch sehen lassen!)

Bei diesem Projekt können die Teile einzeln bestellt werden. Es gibt mittlerweile fertige Baukästen, auf den sich zurückgreifen lässt. Um das Löten kommt man ebenfalls nicht herum. In Unsummen muss man sich für das Projekt aber nicht stürzen. Wer sich die Mühe macht – und es am Ende gelingt, der wird mit folgendem Ergebnis belohnt:

Ein Game Boy Zero in Action. Ein erfolgreicher Nachbau mithilfe des Raspberry Pi Zero
Ein Game Boy Zero in Action. Ein erfolgreicher Nachbau mithilfe des Raspberry Pi Zero (Quelle: raspberrypi.org)

Auf den ersten Blick ist der Unterschied kaum zu erkennen. Jedenfalls wenn der Blick nur auf das Gehäuse geht. Ein Unterschied zum Original ist die Unterbringung zweier zusätzlicher Buttons. Der originale Game Boy hat nur 2.  Das bunte Display lässt die moderne Variante ebenfalls schnell erkennen.

Die Game Boys im Vergleich. Links der Game Boy Zero und rechts das Original Exemplar (Quelle: Raspberrypi.org)
Die Game Boys im Vergleich. Links der Game Boy Zero und rechts das Original Exemplar (Quelle: Raspberrypi.org)

Das Display ist wesentlich hochwertiger und farbreicher. Zum Einsatz kommt in diesem Fall ein Bildschirm, der eigentlich für das Auto vorgesehen war. Dahinter versteckt sich im Grunde Rückfahrbildschirm für Autos. Eine durchaus sinnvolle Zweckentfremdung! Neben dem Display muss aber auch ein Akku, ein Raspberry Pi Zero, die Buttons, Klebestreifen, Klinkenstecker usw. gekauft werden. Hier könnt ihr noch einen Größenvergleich der Minicomputer sehen:

Der Raspberry Pi und Raspberry Pi Zero im Größenvergleich.
Der Raspberry Pi und Raspberry Pi Zero im Größenvergleich.

Den Raspberry Pi Zero gibt es bereits für 5$. Dazu zählt das Herz des neuen Gameboys zum günstigsten Anschaffungsteil. Andere Bestandteile des selbstgebauten Handhelds sind bedeutend teurer. Hier ein Video, um euch ein Überblick zu verschaffen, welche Teile ihr benötigt:

 

Der Raspberry Pi Zero Game Boy Nachbau!

Am Game Boy hängen viele Kindheitserinnerungen. Tetris, Donkey Kong und einige andere waren die Spiele der Jugend. Für dieses Projekt sollte ausreichend Zeit aufgebracht werden. Ein ebenfalls spannendes Projekt, gerade für ältere Rechner, stellt PixelOS dar. Auch Dank des Raspberry Pi wurde dieses Projekt ins Leben gerufen. Die offizielle Website berichtete bereits über den selbstgebauten Handheld. Weitere Informationen stellt der Projektersteller ebenfalls bereit. [Teil – 1] [Teil – 2]

PS.: Vielleicht auch ein spannendes Projekt für die, die zwar einen alten Rechner, aber kein darauf funktionierendes Betriebssystem haben: Probiert doch einmal PixelOS aus. Flott und für alte Rechner sehr gut geeignet. Mittlerweile ist der Raspberry Pi auch in einer Tastatur erschienen.

Foto des Autors

Chris Wojzechowski

Mein Name ist Chris Wojzechowski und ich habe vor wenigen Jahren meinen Master in Internet-Sicherheit in Gelsenkirchen studiert. Ich bin geschäftsführender Gesellschafter der AWARE7 GmbH und ausgebildeter IT-Risk Manager, IT-Grundschutz Praktiker (TÜV) und besitze die Prüfverfahrenskompetenz für § 8a BSIG. Unser Brot und Buttergeschäft ist die Durchführung von Penetrationstests. Wir setzen uns darüber hinaus für ein breites Verständnis für IT-Sicherheit in Europa ein und bieten aus diesem Grund den Großteil unserer Produkte kostenfrei an.