Unkategorisiert

ENTWURF: Was ist ein Ethical Hacker?

Veröffentlicht am

Ein Ethical Hacker ist die Person, die beispielsweise Geschäftsinhabern hilft, die Schwachstellen zu beheben, indem sie Sicherheitslücken in Systemen vor böswilligen Hackern erkennt.
Heutzutage ist es für Unternehmen obligatorisch geworden, Computersysteme zu verwenden. Es reicht nicht aus, dass diese Systeme geschlossen arbeiten. Das System muss mit einem Netzwerk verbunden sein. Dadurch werden Systeme der Außenwelt und Hacking ausgesetzt. Wenn Ethical Hacker für Schutzzwecke eine Schwachstelle im System entdecken und einen Weg finden, in das System einzudringen, ist es unvermeidlich, dass sie von außen in das System eingreifen. Cyberkriminalität kostet viele Organisationen jedes Jahr Millionen von Dollars. Unternehmen müssen sich vor solchen Angriffen schützen.

Ethical Hacker – White Hat

Ein White-Hat-Hacker, auch bekannt als ethischer Hacker, ist ein Hacker, der daran arbeitet, Sicherheitslücken zu erkennen und Schäden an Computer- und Netzwerksystemen durch böswillige Hacker zu verhindern. White-Hat-Hacker arbeiten daran, böswillige Aktionen zu verhindern, die Black-Hat- oder Grey-Hat-Hacker ausführen können, um Computer- und Netzwerksysteme zu beschädigen und Daten zu manipulieren. White Hat/ethische Hacker kennen die meisten Methoden böswilliger Hacker, wenden diese Methoden jedoch an, um Schwachstellen zu verhindern und Computersysteme zu schützen.
Es handelt sich um einen ethische Hacker, der mit Erlaubnis der Geschäftsinhaber Zugriff auf die Systeme gewährt, um Schwachstellen in den Computer- und / oder Netzwerksystemen des Unternehmens zu beheben. Sie können auch Penetrationstests und Schwachstellenanalysen durchführen.

Black Hat

Black Hat Hacker ist das Gegenteil von White Hat Hacker-Profil. Das sind die bösen Jungs, die damit beschäftigt sind, bösartige Software zu schreiben oder sich in Ihre Computer oder Websites zu hacken. Das sind Leute, die Ransomware als Dienstleistung verkaufen oder DDoS-Angriffe zum Stundenpreis anbieten. Die Aufgabe von Black-Hat-Hackern besteht nur darin, potenziellen Opfern Schaden zuzufügen und Geld zu erpressen oder Software auf ihren Geräten zu zerstören. Im Wesentlichen handelt es sich bei Black-Hat-Hackern um Personen, die die Cybersicherheit böswillig verletzen und den Betroffenen Datendiebstahl oder finanzielle Verluste zufügen. Der Black Hat Hacker Hacker, der sich zum persönlichen Vorteil unbefugten Zugriff auf Computersysteme verschafft.

Grey Hat

Er ist ein Hacker, der zwischen ethischen und Black-Hat-Hackern gefangen ist.
Der Ethical Hacker – egal ob white hat, black hat oder grey hat – nutzt eine Methode zur Erkennung von Schwachstellen in Computersystemen und Computernetzwerken; so kann er Gegenmaßnahmen gegen Systemschwachstellen entwickeln.
Der Ethical Hacker ist verpflichtet, die Organisation transparent über alle im Computersystem festgestellten Schwachstellen zu informieren, indem er eine schriftliche Genehmigung des Eigentümers des Computersystems einholt und gleichzeitig die Vertraulichkeit der Organisation schützt. Für weitere Anfragen stehen wir über die Kontaktaufnahme gern zur Verfügung.

Und dann gibt es noch andere Arten:

– ein Green Hat Hacker oder ein Script Kiddie ist jemand, der gerade erst in den Beruf eingetreten ist und als Anfänger gilt
– ein Blue Hat Hacker hackt zum Spaß oder aus Rache
– ein Red Hat-Hacker wird von einer Regierung eingesetzt, um die Websites und Online-Dienste eines anderen Landes zu hacken und zum Absturz zu bringen

Der Ethical Hacker sollte sich in aller Regel an die folgenden Grundsätze halten:

Bevor er Handlungen vollführt, muss er eine schriftliche Zusage des Netzwerknutzers einholen.
Er muss die Vertraulichkeit der angegriffenen Organisation wahren.
Alle im Computersystem festgestellten Schwachstellen sollten der Institution transparent gemeldet werden.
Heutzutage gehören Informationen zu den wertvollsten Vermögenswerten eines Unternehmens. Die sichere Aufbewahrung von Informationen sollte die Priorität einer Organisation für ihre eigenen Interessen und ihr Image sein.
Hacking kann schwerwiegende Image- und Geschäftsverluste verursachen, insbesondere für Organisationen, die mit Finanzen zu tun haben. Dank Ethical Hackers sind Unternehmen Cyberkriminellen immer einen Schritt voraus.
Diejenigen, die diesen Zugriff bereitstellen, d. h. diejenigen, die diese Aktion ausführen, werden als “Hacker” definiert. Wenn das Wort Hacker ins Deutsche übersetzt wird, wird es als “Computerhacker” definiert. Obwohl viele Hacker gegen die Definition von Hackern sind, hat sich die Definition von Hackern unter dem Einfluss der Medien auf der ganzen Welt durchgesetzt. Hacker sind Personen, die über technische Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, ihre Expertise in vielen Bereichen wie Systemen, Netzwerken, Software bewiesen haben und sich Zugang zu elektronisch basierten Systemen oder Systemen verschaffen, indem sie die Schwachstellen von Konten im Internet ausnutzen.
Hacker sind in ihrer Community als erfahrene Programmierer oder Netzwerk- und Systemmeister bekannt. Sie haben eine jahrzehntealte Kultur, die bis in die primitivsten Zeiten der Internetwelt zurückreicht. Die Menschen, die wir Hacker nennen, sind als Computermeister bekannt, die die Schwachstellen der Systeme finden und mit ihren technischen Fähigkeiten zur Entwicklung der Systeme beitragen.
Wir können uns jedoch keine Welt vorstellen, in der jeder gute Absichten hat. Natürlich gibt es auch Personen, die sich unbefugten Zugriff auf Systeme verschaffen können, indem sie dieses Wissen, diese Fähigkeiten und Erfahrungen böswillig einsetzen, Daten stehlen, kopieren, löschen – indem sie Systeme knacken oder ähnliche Cyberkriminalität begehen. Diese Leute werden als „Cracker“ statt als Hacker bezeichnet. Dank der Medien werden jedoch Personen, die Cyberkriminalität begehen, Daten beschädigen oder Systeme durch schlechte Handlungen beschädigen, als Hacker statt als Cracker definiert und in die gleiche Kategorie wie Hacker eingeordnet. Natürlich werden Hacker umgangssprachlich als böswillige Hacker oder Cyberkriminelle bezeichnet.

Was sind die häufigsten Arten von Hacking?

Es gibt viele Arten von Hacks. Die prominenteste unter ihnen sind “hacktivistische Aktionen.” Wir möchten im Folgenden über einige Arten von Hacking sprechen, denen wir häufig begegnen.
Hacktivistische Aktionen: Hacker werden als aktive Hacker definiert, die sie aus vielen sozialen Gründen wie politischen, religiösen, libertären oder umweltbewussten Gründen unter einem Dach versammeln oder indem sie irgendein Ereignis als Vorwand benutzen. In vielen Hacking-Fällen, die die globale Welt betreffen, sehen wir, dass Hacker große Unternehmen und sogar Staaten angreifen, indem sie ein Ereignis als Vorwand benutzen und großen Schaden anrichten. Eine der größten Ängste globaler Marken oder Regierungen sind hacktivistische Aktionen.
Cracken: Es ist die Methode, die von Leuten verwendet wird, die Systeme und insbesondere Software beschädigen und ihre Kopien verteilen. Zusätzlich zum Kopieren der Daten, die sie von den Systemen erhalten haben, die sie geknackt haben, sehen wir auch, dass sie sie verkaufen und sogar ein Lösegeld verlangen. Hier konzentriert sich das Ziel vollständig darauf, mit den gestohlenen Informationen Geld zu verdienen sowie dem gegnerischen System oder der Person zu schaden.
Malware: Wenn böswillige Hacker (Black-Hat-Hacker) die Schwachstellen des gegnerischen Systems finden, verwenden sie häufig Techniken wie das Beschädigen des Systems, das Übernehmen des Systems, das Verwandeln in einen Zombie durch die Verwendung von Schadcodes. Viele Hacker sind auf Software spezialisiert und nutzen diese Fähigkeiten, um schädliche Aktivitäten zu löschen, zu kopieren, zu überwachen oder ähnliche schädliche Aktivitäten zu installieren, indem sie bösartigen Code auf Systemen installieren.
DDoS-Angriffe: Diese Art von Angriffen, bekannt als Distributed Denial of Service (DDoS)-Angriffe, ist die häufigste und gefährlichste Art von Cyberangriffen. Der allgemeine Zweck dieser Art von Angriff besteht darin, den Zugriff auf das Zählersystem zu verhindern und den Betrieb des Zählersystems zu stoppen. Sie können Zombie-Computer oder bösartige Codes für DDOS-Angriffe auf Systeme verwenden.
Phishing-Angriffe: Bei dieser Art von Cyber-Angriffen, die als Phishing-Angriffe bezeichnet werden, werden gefälschte Seiten an als Opfer ausgewählte Personen gesendet, um zu versuchen, an vertrauliche Informationen wie Benutzername und Passwort zu gelangen. Diese Angriffsart, bekannt als die älteste und gefährlichste Art von Cyberattacken in der Geschichte des Internets, wird in der Regel über E-Mails ausgeführt.
Social-Engineering-Angriffe: Bei Social-Engineering-Angriffen werden Fehler im menschlichen Verhalten als Schwachstellen definiert, und diese Schwachstellen werden missbraucht, indem Menschen angeleitet werden, Fehler zu machen. Es wird auch allgemein als die Kunst definiert, Menschen zu täuschen. Fehler, die Menschen während ihrer Kommunikation machen, sind Schwachstellen, und dank dieser Fehler kann ein unbefugter Zugriff auf Systeme erlangt werden.
Brute-Force-Angriffe: Das Passwort versucht, unbefugten Zugriff auf die Konten von Einzelpersonen oder Institutionen zu erlangen. Konten von Personen mit schwachen Passwörtern können leicht durch Milliarden von Passwortversuchen im passwortgeschützten Bereich eines Systems erlangt werden. Bei dieser Art von Angriff wird versucht, einfache oder kurze Passwörter mit der Trial-and-Error-Methode zu knacken.
0 (Null)-Tage-Angriffe: Diese Art von Angriffen, die als Zero-Day-Angriffe bezeichnet werden, ist ein gefährlicher und unbekannter/unentdeckter Angriffstyp. Hacker, die die Hintertüren der Systeme entdecken, teilen diese Schwachstellen mit niemandem und stoßen daher beim Zugriff auf die Systeme auf keine Hindernisse. Es wird als die gefährlichste Angriffsart in der Cybersicherheit definiert, da die verwendete Methode oder Schwachstelle im Allgemeinen unbekannt ist.

Foto des Autors

Chris Wojzechowski

Mein Name ist Chris Wojzechowski und ich habe vor wenigen Jahren meinen Master in Internet-Sicherheit in Gelsenkirchen studiert. Ich bin geschäftsführender Gesellschafter der AWARE7 GmbH und ausgebildeter IT-Risk Manager, IT-Grundschutz Praktiker (TÜV) und besitze die Prüfverfahrenskompetenz für § 8a BSIG. Unser Brot und Buttergeschäft ist die Durchführung von Penetrationstests. Wir setzen uns darüber hinaus für ein breites Verständnis für IT-Sicherheit in Europa ein und bieten aus diesem Grund den Großteil unserer Produkte kostenfrei an.